Türkei: Der Lykische Weg

Wandern an der türkischen Riviera

Der Wandertourismus steckt in der Türkei wahrlich noch in den Kinderschuhen. Erst seit Ende der 90er-Jahre gibt es mit dem Lykischen Weg überhaupt einen türkischen Fernwanderweg. Der Lykische Weg mit seinen ca. 500 Kilometern Länge entstand auf Initiative der englischen Wander-Pionierin Kate Clow. Sein Name leitet sich vom Volksstamm der Lykier ab, die die Küstenregion in der Antike besiedelten. Bis heute zeugen zahlreiche Ruinen und halb im Meer versunkene Städte von dieser Zeit.

Einzigartige Landschaft und sanfter Tourismus

Der Lykische Weg beginnt in der Nähe des türkischen Küstenorts Fethiye (ca. 200 km Luftlinie westlich von Antalya) und führt in 26-29 Etappen in östlicher Richtung bis kurz vor Antalya. Wir haben im April 2015 die ersten 15 Etappen dieses wunderbaren Wanderwegs in Angriff genommen und waren begeistert: Einerseits natürlich von den spektakulären Panoramablicken und dem Wandern mit Blick auf Inseln und Meer. Andererseits aber ganz besonders von der Herzlichkeit und Gastfreundschaft, die uns entlang des Wanderwegs gerade in den abgelegenen und ländlichen Gebieten entgegengebracht wurde.

Ganz im Sinne des Leitbilds vom "sanften Tourismus" ermöglicht der Lykische Weg inzwischen vielen Familien, ihren Lebensunterhalt mit einem Restaurant, einem kleinen Kiosk oder einer Pension zu bestreiten. Von Luxus sind diese Unterkünfte weit entfernt. Im Gegenteil: die unternehmerische Improvisationskunst ist den Zimmer und Bädern oft anzumerken. Bei aller Einfachheit wird auf Sauberkeit aber großen Wert gelegt, die Gästezimmer sind oft der ganze Stolz der Familie. Eine sehr einfache Unterkunft im Hinterland hatte in unserem Urlaub im April 2015 beispielsweise seit wenigen Wochen ein eigenes WLAN. Der Stolz der Besitzer war kaum zu übersehen: In jedem Raum hing der WLAN-Code mehrfach großformatig ausgedruckt an der Wand :-) In einer anderen Unterkunft lag unsere Matratze direkt auf dem Boden, das Spannbetttuch war allerdings etwas zu klein für die Doppelmatratze und wurde einfach mit Sicherheitsnadeln fixiert. Das Zimmer war blitzsauber und der Wirt erklärte voller Stolz, nächstes Jahr richtige Betten anzuschaffen, wenn diese Saison gut laufen würde.

Reservierung von Unterkünften

Viele der Unterkünfte im Hinterland können bisher nur telefonisch reserviert werden. Wer des Türkischen nicht mächtig ist, sollte am besten ein oder zwei Nächte zuvor über seinen aktuellen Gastgeber reservieren lassen. Eine Buchung über Hotelportale wie Booking.com ist in der Regel nur in den Küstenorten möglich und üblich. Ein unbedingtes Muss aus unserer Sicht ist eine Übernachtung in Kaleköy (antiker Name: Simena), einem reizend gelegenen, autofreien Dorf am Meer, das auf den Überresten einer antiken Stadt erbaut wurde.

Aktuelle Lage

Derzeit ist die politische Lage in der Türkei leider so, dass für viele ein Urlaub dort nicht in Frage kommt. Bleibt zu hoffen, dass sich dennoch genug Wanderer finden, die das Abenteuer des Lykischen Wegs auf sich nehmen! Es wäre sehr schade, wenn die sehr langsam gewachsene Infrastruktur schaden nehmen würde und frisch gegründete Familienbetriebe wegen ausbleibender Umsätze aufgeben müssten. Wo wegen des touristischen Aufschwungs doch gerade erst Betten angeschafft wurden :-)

Weiterführende Informationen

Zum Lykischen Weg sind zahlreiche Wanderführer erschienen:

  • Zuallererst sei hier natürlich der englischsprachige Führer von Kate Clow selbst genannt (erhältlich z.B. über Amazon.de).
  • Wir sind mit dem Outdoor-Handbuch aus dem Conrad-Stein-Verlag sehr gut klar gekommen (Neuauflage von März 2017 hier bei Amazon.de).
  • Außerdem gibt es eine Reihe von Websites und Blogs mit ausführlichen Eindrücken und Infos zum Lykischen Weg, wie z.B. die Website von Peter Lill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
Top