Wanderzeit berechnen (Strecke + Höhenmeter)

Wanderzeit berechnen (Strecke + Höhenmeter)

Wer Wanderrouten auf eigene Faust plant, steht vor dem Problem, die Dauer der geplanten Wanderung irgendwie abschätzen zu müssen. Die geläufige Faustregel 4 Kilometer pro Stunde als Fußgänger gilt jedoch nur für die Ebene. Aber wie lange dauert eine Wanderung von beispielsweise 8 km, wenn auf dieser Strecke noch 600 Höhenmeter Auf- und Abstieg bewältigt werden müssen?

Die Lösung: Es gibt hierfür tatsächlich eine DIN-Norm! Die DIN-Norm 33466 regelt nämlich die Beschriftung von Wegweisern für Wanderwege, auf denen sich ja oft auch Zeitangaben befinden. Wer sich also unterwegs schon mal gefragt hat, auf welcher Grundlage die Zeitangaben dort ermittelt werden, weiß jetzt Bescheid. Und falls du immer schon das Gefühl hattest, dass die Zeitangaben für dich ziemlich gut zutreffen, dann kannst du jetzt sicher sein: Du wanderst mit DIN-normierter Geschwindigkeit...

Die Vorgaben der DIN-Norm haben wir in das folgende kleine Berechnungstool integriert - wie es funktioniert, erklären wir weiter unten:

Der Wanderzeit-Kalkulator

Strecke in Kilometern
Anstieg in Metern
Abstieg in Metern
Netto-Wegzeit
Realistische Wegzeit
( + 20% für kurze Trinkpausen etc.)

Berechnungsregeln für die Wanderzeit

Um die Gehzeit für eine geplante Wanderstrecke abzuschätzen, wird der Höhenunterschied und die horizontale Distanz zunächst getrennt betrachtet und der jeweilige Zeitbedarf separat berechnet. Dabei werden nach DIN-Norm verschiedene Geschwindigkeiten angenommen:

  • 4 Kilometer pro Stunde in horizontaler Richtung
  • 300 Höhenmeter im Anstieg pro Stunde
  •  500 Höhenmeter im Abstieg pro Stunde

Der Zeitbedarf für die Horizontale und die Vertikale darf aber nicht einfach addiert werden. Stattdessen wird die Wegzeit nach der folgenden Formel berechnet: Größerer Wert + ( Kleiner Wert / 2 ). Oder anders ausgedrückt:

Wegzeit = Max ( Zeitbedarf-horizontale-Strecke, Zeitbedarf-Höhenmeter ) + Min  ( Zeitbedarf-horizontale-Strecke, Zeitbedarf-Höhenmeter ) / 2

Bei steilen Wanderstrecken mit vielen Höhenmetern fällt also die horizontale Entfernung weniger ins Gewicht. Umgekehrt gilt: bei langen, flachen Strecke bewältigt man ein paar Höhenmeter quasi nebenbei.

Unser Beispiel von oben berechnet sich also wie folgt:

  • Für die Strecke von 8 km werden 2:00h veranschlagt (4 km/h).
  • Für den An- und Abstiegt werden rechnerisch 3:12h veranschlagt (Anstieg: 600m durch 300m/h = 2:00h, Abstieg: 600m durch 500m/h = 1,2h  = 1:12h).
  • Da die 2:00h für die horizontale Strecke kleiner sind als die 3:12h für die Höhenmeter, geht die Strecke nur mit 2:00h durch 2 = 1:00h in die Gesamtrechnung mit ein.
  • Die Nettowegzeit beträgt somit 1:00h + 3:12h = 4:12h

In der Regel sollte auf die Nettowegzeit ein Puffer von 20% für kleine Verschnauf- und Trinkpausen mit eingerechnet werden. Wer plant, unterwegs eine ausgedehnte Mittagspause o.ä. einzulegen, muss dies zusätzlich mit berücksichtigen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
Top