CAI-300: Die Amalfiküste zu Fuß (6 Tage)

WandernDeluxe: Mediterrane Fernwanderwege für sportliche Genießer

Die italienische Amalfiküste zählt zu den bekanntesten Steilküsten der Welt und zieht mit ihrem typisch italienischen Charme Reisende aller Länder an! Relativ unbekannt geblieben ist dagegen der Wanderweg CAI-300 des italienischen Alpenvereins:  In sechs Tagen lässt sich auf diesem Halbhöhenweg die gesamte Amalfiküste bewandern und bewundern. Zwischen Salerno im Osten und Sorrent im Westen liegen viele kleine Dörfer und Badeorte - einer pittoresker als der andere.

Unterkünfte gibt es an der Amalfiküste natürlich für jeden Geschmack und für fast jeden Geldbeutel: Besonders erwähnenswert finden wir die vielen kleinen Familienbetriebe, die als Bed&Breakfast oder Agriturismo mit teilweise nur vier oder fünf Zimmern ihre Gäste verwöhnen. 

Die ideale Reisezeit für die Amalfiküste ist im Frühjahr zwischen April und Juni sowie im Herbst im September und Oktober. Im Hochsommer ist es oft zu heiß zum Wandern, in der Nebensaison ist das Wetter weniger stabil.

Inspirierende Bilder, kostenlose Routendownloads und vieles mehr gibt es auf unserer separaten Info-Website unter www.amalfi-wanderweg.de.

Bewertung

Kondition80%
Landschaft100%
Auswahl an Unterkünften100%

Dauer und Strecke

0
Tage
Dauer
0
km
Strecke

Höhenmeter

0
km
Anstieg
0
km
Abstieg

14 Kommentare

  1. Avatar
    Joh. Lauterbach
    November 5, 2017

    Guten Tag,

    zuerst möchte ich mich für die tollen Informationen und die Mühe, die Ihr euch gemacht habt bedanken. Wir werden im kommennden Jaht auf dem Erzengelmichael Weg 14 Tage pilgern. Danach planen wir wir noch 7 Tage genussvoll an der amalfiküste zu verbringen. Hierzu suchen wir eine schöne Unterkunft von der man zentral aus die Küste per Bus und zu Fuß erkunden kann. Wir hatten schon einmal an den Agriturismo in San Colli di san Pietro gedacht. Gibt es noch eine bessere oder besser gelegene Unterkunft?

    Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen!

    VIelen Dank und herzlichen Grüße

    Martina und Johannes

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      November 5, 2017

      Hallo Martina und Johannes,

      der zu „Piano di Sorrento“ gehörende Ortsteil „Colli di San Pietro“ bietet von der Lage her tatsächlich viele Vorteile (u.a. gute Busanbindung, da hier alle Busse vorbei fahren, die aus Sorrent kommend in Richtung Positano und Amalfi möchten; im Verhältnis zu den Hot-Spots Amalfi und Positano relativ erschwingliche Preise). Wenn ihr aber tatsächlich sieben Tage an der Amalfiküste Zeit habt, würde ich an eurer Stelle nicht einen sondern zwei verschiedene Standorte wählen: einen eher östlich gelegenen (z.B. in der Nähe von Amalfi) und einen eher westlich gelegenen (z.B. in Colli di San Pietro, wobei mein Tipp dann aber die Lubra Casa Relax noch etwas weiter westlich wäre). Dann seid ihr dort jeweils weniger an Busfahrpläne gebunden und könnt viel zu Fuß machen. Man darf die Fahrzeiten mit dem Bus an der Küstenstraße nicht unterschätzen: Das eine sind die offiziellen Fahrzeiten, das andere ist die Fahrzeit, wenn auf der Küstenstraße Stau sein sollte.
      Viel Spaß beim Pilgern!
      Frank

      Antworten
  2. Avatar
    Jürgen Krogmann
    Januar 18, 2018

    Guten Morgen aus Berlin.
    Habe mich nun schon sehr Lange mit Touren Auf dem Golf von Neapel beschäftigt.
    Nun auch Eure Seite ganz toll.
    Aber nun streikt die Ladung der Tracks auf mein OREGON 700.
    Ihr habt keine Tracks zum Laden GPX.
    Oder was mache ich falsch??
    Danke für eine Antwort.
    Grüße aus Berlin,Jürgen Krogmann

    Antworten
  3. Avatar
    H.Hallensleben
    Februar 20, 2018

    Guten Tag aus Erfurt,

    ich werde mit einer Freundin Ende April die Amalfiküste wandern.
    Genau so, wie ihr es beschrieben habt.
    Eure Seite ist wunderbar und sehr verlockend!
    Meine Frage : Ist wandern dort auch ohne GPS möglich?
    Nur mit eurer differenzierten Beschreibung?
    Das wäre super.
    Ansonsten werden wir auch das „bewältigen“.

    Einen Wandervorschlag hätte ich noch: den portugiesischen Jakobsweg, von Porto nach Santiago de Compostela.
    Habt ihr da Erfahrung?
    Es gibt 2 Routen und ich bin unsicher, welche die bessere ist.
    Mit den besten Grüßen
    Heidi

    Herzliche Grüße

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      Februar 22, 2018

      Hallo Heidi!
      Danke für das Kompliment :-) Wir haben uns zwar sehr bemüht, die Wanderstrecke detailliert zu beschreiben und alle Abzweigungen zu erläutern, beziehen uns dabei aber immer auf die Wegpunkte, die in der Karte markiert sind bzw. die man sich ja wie hier beschrieben aufs Smartphone laden kann. Ich glaube, die Wanderung wird sehr viel entspannter, wenn man eine entsprechende App auf dem Handy nutzt. Verlaufen ist dann quasi ausgeschlossen.

      Zum portugisesischen Jakobsweg haben wir leider keine Erfahrung.
      Viele liebe Grüße nach Erfurt!
      Frank

      Antworten
  4. Avatar
    Kuznetsov Alexandr
    August 13, 2018

    Hello! We are going to make a trip via CAI 300 in september. Here is our rout. https://www.gpsies.com/map.do?fileId=twkszugbktawywug&authkey=B5AED0A15FEEE34FCB10912DCB13FCC1D6A8CB031B9A1E8F Could you please tell me if the route is ok and it will be ok to pass it? Thank you!

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      August 16, 2018

      Hi Alexandr,

      today I finally checked your route:

      • The second part (starting from Bomerano at km 53 of your route) is pretty much the same as I suggest on my website. This part should be mostly okay. At km 82 of your route, it will be a bit difficult to find the way (no signs any more). And there will be a lot of vegetation (see trail info on https://www.caimontilattari.it/en/sentiero/300-2/).
      • The first part of your route is almost completely unknown to me. I can just refer to the information on https://www.caimontilattari.it/en/sentiero/300/. Apparently, the forest fire of 2017 still causes some trouble (trees blocking the trail, deforestation and on-going operations).

      It would be nice if you share your experience after your trip!

      Best regards
      Frank

      Antworten
  5. Avatar
    Jens-Uwe Wöbse
    Oktober 6, 2018

    Hallo, zunächst mal ein riesen Dank für die Beschreibung der Amalfitour. Meine Tochter (28) und ich (65) sind die Tour nach euren Vorgaben bis auf kleine Abweichungen nachgegangen. Eine grandiose Tour!!
    Der Höhenweg ab Pogerola ist übrigens wieder begehbar. Eure GPS Daten zusammen mit der Wegebeschreibung waren klasse!
    Mit den besten Grössen, Jens-Uwe und Ulrike

    Antworten
  6. Avatar
    Markus
    Januar 13, 2019

    Guten Tag,

    und vielen Dank für die detaillierten Informationen zur Amafiküste. Vor zwei Jahren sind meine Frau und ich das Teilstück „Via dei Limoni“ gelaufen und waren begeistert – nun würden wir gerne eine längere mehrtätige Wanderung anschliessen.

    Mein Problem ist: Ich bin so gar nicht schwindelfrei, bzw. habe Höhenangst. Das „Via dei Lemoni“-Teilstück war für mich problemlos zu machen -aber schon ein Foto wie dieses löst in mir eher Schweissausbrüche als Bewunderung aus: https://www.wanderndeluxe.de/wp-content/uploads/CAI-300-Amalfiwanderweg-7.jpg

    Könnt ihr vielleicht eine Empfehlung aussprechen, welche Teilstücke möglichst durchgehend zur Steilküste durch Mauern, Geländer etc. gesichert sind? Das wäre sehr hilfreich!

    Herzlichen Dank im Voraus,

    Markus

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      Januar 13, 2019

      Hallo Markus,
      da ich glücklicherweise keine Höhenangst habe, fällt es mir schwer, das wirklich zu beurteilen. Deshalb versuche ich es mal mit der folgenden Übersicht:

      • Etappe 1: unbefestigter Berg-Wanderweg im Hinterland
      • Etappe 2: befestigte Fußgängerwege, steile Treppenwege bergab
      • Etappe 3: befestigte Fußgängerwege, steile Treppenwege bergauf, entlang der Straße
      • Etappe 4: unbefestigter Wanderweg hoch über der Küste, steiler Treppenweg bergab
      • Etappe 5: unbefestigter Wanderweg direkt an der Küste
      • Etappe 6: unbefestigter Wanderweg zur Punta Campanella, Rückweg nach Sorrent über befestigte Nebenstraßen

      Die obigen Angaben beziehen sich auf die überwiegende Wegbeschaffenheit, kleinere Teilabschnitte jeder Etappe können davon abweichen
      Das von dir verlinkte Foto stammt vom „Sentiero Degli Dei“ (Etappe 4). Diese Etappe müsstest du dann wohl auf jeden Fall auslassen.
      Ich hoffe, das hilft dir etwas bei der Einschätzung!
      Viele Grüße
      Frank

      Antworten
  7. Avatar
    Claudia
    April 11, 2019

    Hallo Frank,
    das hört sich wirklich gut an. So gut, dass ich überlege, den Weg im Mai zu gehen. Da ich alleine unterwegs bin, beruhigt es mich immer, wenn mir hin und wieder andere Menschen begegnen. Kannst du etwas dazu sagen, wie „einsam“ man auf der Strecke unterwegs ist?
    Vielen Dank & Viele Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      April 16, 2019

      Hallo Claudia,
      wie einsam man auf der Strecke ist, hängt ein bisschen von der Saison ab und natürlich auch von der Etappe. Anfang Mai ist aber Haupt-Wandersaison und wie Nicole gerade berichtet hat, hat sich der Amalfi-Wanderweg mittlerweile schon etwas herumgesprochen, so dass du im Mai vielleicht sogar andere Fernwanderer treffen wirst.
      Etappe 5 ist meiner Meinung nach die einsamste, aber man kommt auch dort durch kleine Ortschaften und trifft unterwegs mal den ein oder anderen Einheimischen oder Wanderer.
      Ich hoffe, dass dir das weiter hilft!
      Viele Grüße
      Frank

      Antworten
  8. Avatar
    Harry u. Ute Filler
    April 17, 2019

    Hallo Frank!
    Wir möchten uns herzlich bei dir bedanken für die genaue Wegbeschreibung und den GPS Track
    sowie die vielen hilfreichen Informationen rund um die Reise.
    Wir sind Ende März/Anfang April die Strecke gewandert – einfach toll und absolut empfehlenswert!!!!!

    p.s. Wir konnten die Trekkingstöcke völlig problemlos (im/am Rucksack) im Handgepäck im Flugzeug mitnehmen.

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      April 20, 2019

      Hallo Harry & Ute!
      Vielen Dank für euer Feedback! Dass ihr die Trekkingstöcke im Handgepäck transportieren konntet, ist natürlich super. Bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich bei allen Fluggesellschaften möglich ist – meine Recherche hatte ja etwas anderes ergeben. Bei meinen Antworten bin ich deshalb lieber etwas vorsichtiger…
      Viele Grüße aus Hamburg!
      Frank

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
Top