Corfu-Trail: Erfahrungsberichte / Fragen

Seid ihr schon auf dem Corfu-Trail unterwegs gewesen und habt weitere Tipps für andere Wanderer? Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen oder Fragen!

P.S.: Ihr bekommt derzeit leider keine automatische Mailbenachrichtigung, wenn wir auf eure Kommentare geantwortet haben.

Wir antworten aber in der Regel innerhalb von 48 Stunden und ihr seht unsere Antwort dann hier auf der Seite. 

8 Kommentare

  1. Karsten
    April 12, 2018

    Echt tolle Wanderberichte! Vielen Dank dafür, macht Spaß beim Lesen und Lust, direkt loszulaufen. Ich überlege, nach der Lektüre Eurer Seiten, die Amalfi-Tour und/oder den Korfutrail nachzulaufen. Wie würdet ihr die beiden Strecken vergleichen? Wie war es auf Korfu mit Mücken? Da hört man ja immer Schauergeschichten… würde gerne Anfang September gehen. Ist das eurer Meinung nach sinnvoll oder noch zu heiß? Wie stehts mit einem Einstieg weiter nördlich, um noch ein bisschen mehr Höhenmeter zu bekommen? Danke und weiter so!

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      April 13, 2018

      Hallo Karsten,

      vielen Dank für das Kompliment! Die Wanderung an der Amalfiküste und der Corfu-Trail sind ziemlich unterschiedlich: Ein echtes Highlight auf Korfu sind die vielen schönen Bademöglichkeiten und das tolle, klare Wasser! Höhenmeter stehen auf dem Corfu-Trail aber eigentlich nicht im Vordergrund (mal abgesehen von der Besteigung des Pantokrator, den wir aber bewusst ausgelassen haben).
      Die Amalfiküste ist meines Erachtens pittoresker und lieblicher und eben eine echte Wandergegend. Auf Korfu merkt man dagegen, dass „Wandern“ nicht der griechische Nationalsport ist. An der Amalfiküste gibt es ein dichtes Netz von gekennzeichneten Wanderwegen (die wir zu einem 6-tägigen Fernwanderweg kombiniert haben), auf Korfu gibt es halt nur den Corfu-Trail. Wohl auch deshalb führt dieser recht oft über breite Feldwege oder Asphalt-Straßen statt über schmale Pfade. Beim Entwurf der Wegführung konnte man eben nicht auf ein breites Netz historischer Pfade zurückgreifen…
      Auch bei den Unterkünften hat die Amalfiküste in puncto Auswahl und Wohlfühl-Faktor meiner Meinung nach die Nase vorn.

      Du hast es vielleicht rausgehört: mir hat’s an der Amalfiküste etwas besser gefallen als auf dem Corfu-Trail. Aber das ist am Ende eine Frage der persönlichen Schwerpunkte.

      Nun noch zu deinen anderen Fragen: Ja, auf Korfu haben sich abends ab und zu ein paar Mücken ins Hotelzimmer verirrt. Das ist aber im Sommer auch bei uns in Hamburg der Fall…
      Anfang September ist es sowohl an der Amalfiküste als auch auf Korfu noch recht warm, mit entsprechendem Sonnenschutz und bei guter körperlicher Verfassung sollte das aber kein Problem sein.
      Ein Einstieg etwas weiter nördlich ist fast an jeder Zwischenetappe problemlos möglich. Am besten du klickst dich dazu auf der Website von https://greenbuses.gr/routes-en durch die einzelnen Buslinien.

      Viele Grüße

      Frank

      Antworten
      1. Karsten
        Mai 27, 2018

        Hallo Frank. Herzlichen Dank für die nette und sehr hilfreiche Antwort! Ich denke, wir wandern als nächstes mal euren Amalfi-Trip im Mai nach ;-). Freue mich auf eure weiteren Reieseberichte als inspiration für unsere Touren! Der Gr221 auf Mallorca, den wir jetzt in verschiedensten Varianten gegangen sind, wäre sicher auch mal was für euch! Viele Grüße, Karsten.

        Antworten
  2. Thea
    August 22, 2018

    Hallo Frank!

    Eine sehr inspirierende Website und sehr übersichtlich strukturiert!

    Anfang Oktober mache ich mich mit meinem Freund auch auf den Weg nach Korfu. Leider ist unsere Zeit auf der Insel auf 8 Tage(inklusive Anreise) begrenzt. Trotzdem würden wir Korfu gerne zu Fuß erkunden.
    Hast du eine Empfehlung, welche Etappen wir uns rauspicken könnten?
    Meine Idee wäre gewesen, genau wie ihr ganz im Süden zu starten und dann 3-6 Tagesetappen Richtung Norden zu wandern. (Und die Anzahl der Wanderetappen spontan an den Erholungswunsch von Körper und Geist anzupassen :) )
    Vielleicht ist aber auch lohnenswert die eine oder andere (Inlands-)Etappe mit einer Busfahrt abzukürzen?
    Welche Etappen sind eure Favoriten?

    Gruß,
    Thea

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      August 25, 2018

      Hallo Thea,
      vielen Dank für das Kompliment zur Website! Die Überlegung, welche 6 Etappen man sich auf dem Corfu-Trail rauspicken sollte, ist in der Tat nicht ganz so einfach:

      Wir fanden Etappe 1 ganz im Süden wundervoll, Etappe 2 ist aber im Vergleich dazu über weite Strecken recht langweilig. In eurem Fall würde ich wohl eher dazu raten, Etappe 3 als erste Ganztagesetappe zu wählen. Je nachdem, wann ihr am Flughafen ankommt, schafft ihr es dann am Anreisetag noch, zum „Einwandern“ den zweiten (und schöneren Teil) von Etappe 2 zu wandern.
      Dazu müsstet ihr z.B. die Buslinie B1 nehmen und in Perivoli (https://goo.gl/maps/6XxbV9fbyu42) aussteigen. Von dort sind es ca. 2-3 km zum Corfu-Trail (Einstieg zwischen Wanderkilometer 28 und 29 unserer Karte).
      Eine direkte Anreise zum Startpunkt von Etappe 3 ist auch möglich (Linie B5). Ab Etappe 3 ist jeder Wandertag sehr abwechslungsreich und lohnenswert!

      Ich hoffe, das hilft euch etwas bei der Planung!
      Viele Grüße
      Frank

      Antworten
  3. Dinah
    Januar 14, 2019

    Hallo Frank,
    mein Wanderkumpel und ich machen uns Mitte März auf dem Weg zum corfu trail für 14 Tage und hoffen, dass das Wetter da schon angenehm ist zum Wandern.
    Brauchen wir das gelbe Wanderbuch von outdoor? Es ist von 2011 und ich denke es ist überholt,oder?
    Da wir viel Zeit haben, möchte ich Dich fragen, wo es sich „lohnt“ länger zu bleiben zwischendurch.Vielen Dank und einen lieben Gruß, Dinah

    Antworten
    1. Frank
      Frank
      Januar 15, 2019

      Hallo Dinah,
      wenn ihr mit Smartphone & GPS-Tracks ausgestattet seid, benötigt man meines Erachtens eigentlich keinen gedruckten Wanderführer mehr. Wir hatten damals auch das gelbe Wanderbuch gekauft, fanden das aber gerade in Bezug auf die Übernachtungsplanung nicht sehr hilfreich.
      Wo lohnt es sich länger zu bleiben? Das hängt natürlich von den persönlichen Präferenzen ab. Wir fanden es auf Korfu an den folgenden Stellen besonders nett, weil es dort eine ausreichende Infrastruktur gab (gute Auswahl an Restaurants und Bars, aber nicht Ballermann-ähnlich) und man dort schöne Strände und Badestellen finden konnte:

      Wenn ihr sportlich ambitioniert unterwegs seid, könnt ihr natürlich auch noch die Besteigung des Pantokrator einplanen.
      Außerdem ist Corfu-Stadt natürlich sehr sehenswert (Unesco-Weltkultur-Erbe).
      Viel Spaß beim Wandern!
      Frank

      Antworten
      1. Dinah
        Januar 16, 2019

        Vielen Dank Frank, ich lasse Dich wissen, wie es war!

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen
Top